logo_Modellbau_05
Modell-Entstehung

Phase 1:

Phase 2:

Phase 3:

Phase 4:

Phase 5:

Phase 6:

Phase 7:

Phase 8:

Ein Traum wird Wirklichkeit ...

Mit dieser Bilder-Story möchten wir Ihnen einmal einen kleinen Einblick, in die Entstehungsphasen einer unserer Modelle, ermöglichen.

An dem Modell “Alte Brückenmühle” (H710) wollten wir einmal die kompletten, bisher erarbeiteten Erfahrungen vereinen und das mit unseren Mitteln “Möglichste” herausholen. Hierfür mussten teilweise  “neue Wege” für die einen oder anderen Lösungen gefunden werden.

Der sehr hohe Zeitaufwand ergibt sich aus der Tatsache, dass wir uns in einer absolut “CAD- und Laserfreien Zone” bewegen. Dies bedeutet echte reine Handarbeit!
Nur so ist unsere bekannte und beliebte Qualität und Oberflächenoptik zu erreichen, welche massgeblich zu dem realistischen  Gesamteindruck beiträgt.

Juli 2008: Was soll entstehen?
Erste Überlegungen bis hin zum H0-Plan: 12 - 15 Stunden

... eine Mühle als Brückenanbau?

Eine Mühle sollte es sein ... eine einfache Mühle?

Nein .... eine Mühle auf einer Brücke sollte es sein.  Erster grober Vorentwurf.

Erste klare Umrisse entstehen. H0-Plan Hauptpfeiler mit Gebäuden.

Auch das Rad wurde von uns "neu" erfunden. H0-Plan Mühlrenrad.

H0-Grundplatten mit Wehranlage

August 2008: Gipsrohlinge entstehen
Rohguss der einzelnen Gipsgebäudeteile. - Strukturentest am Hauptpfeiler. -> 30 Stunden

Rohling für Torturm und Mühlengebäude auf Hauptpfeiler

Erste Blöcke entstehen nach Plan...

Tordurchbruch und Dachgeschoss-Rohling ...

Übertragung der Aussenkonturen...

Herausarbeiten der Aussenkonturen am "Brückendeckel" ...

Umbau eines bestehenden Brückenpfeilers ...

Nachträglicher Anguss des Toilettenerkers...

August 2008 - Januar 2009: Oberflächengestaltung
Aufwendigster Arbeitsschritt: Den Gipsteilen die verschiedensten handgravierten Oberflächen zu verleihen. Mauerstrukturen, Fachwerkwände, Kiesbänke, Wasserflächen, etc. -> 200 - 220 Stunden

Mauerstrukturen am Hauptpfeiler...

Abstützungen für Mühlentrakt ....

H814 - Schweinestall entstand als Probemodell für erste Fachwerkwände ...

Mühlentrakt in Gemischbauweise, Fachwerk und massive Wände ....

Zwischenwand mit verputzter Mauerabbruchkante ...

Torturm, massiv mit Putzrissen ...

Kopfsteinpflasterbelag entsteht, Stein für Stein ....

Bodenbelag der Torpassage....

Grundplatten mit Wehranlage und Bachbett....

Wehrbereich mit fließendem Wasser

Plumsklo in Holzbauweise...

Mauerstrukturen am Hauptpfeiler...

September 2008 - Dezember 2008: Urmodellbau der Dächer
Dachunterkonstruktionen und das “Geheimnis” unserer “Einzelziegeloptik” -> 60 - 80 Stunden

Polystyrolunterkonstruktionen für Satteldächer entstehen....

welche die Dachgrundformen und Giebelwände bilden...

"Einzelziegeloptik"

Über 3500 Dachziegel für H710.

Gedrechselte Zahnstocher bilden den Firstziegel.

September 2008 - Januar 2009: Urmodellbau Zubehör
Mit den Dachteilen entstanden hier insgesamt 67 Einzelteile für den Resinguß! - > ca. 40 Stunden

Glockenturm und Kamindeckel ...

Schleppgaube ...

Fenster und Fensterladen ....

Wehrtore ....

Mühlrad mit Zuflußregulierung, usw....

Zubehör - Teileübersicht

Januar 2009: Letzte Feinarbeiten
An die nun fertigen Resingußteile werden die Gipsurmodelle nochmals genauestens angepaßt. Zum Schluß auch alle Gipsteile nochmals auf Passung geprüft. -< 3 - 4 Stunden

Dach-Giebelübergänge

Tür- und Fensternischen ...

Sitz des Mühlrades ...

Wehr und Stege ...

Gesamtpassung aller Teile ok?

Insgesamt 90 Urmodell-Teile sind so in über 400 Stunden entstanden!

Januar 2009: Formenbau
Nun werden von den 23 Gipsteilen die Silikonformen abgenommen. -> 15 Stunden

Pfeiler 13 in gefüllter Schaum-Kartonhülle ...

Pfeiler 13 beim Ausformen ...

Pfeiler 11 beim Aushärten ....

und beim Ausformen ...

Funktioniert die Form? Die Spannung steigt!

Februar  2009: Schaudiorama
Bauzeit ca. 10 Stunden

A: Untergrund und Rahmung

Lage des Modells im Diorama.

Ränder anbringen.

Geländekonturen festlegen.

"Befüllen" des Geländes.

B: Grundplatten- und Pfeilermontage

Grundplatten kleben, teile Probe gestellt.

Platten ...

... und Pfeiler bemalen.

Wasserflächen und ....

... Überläufe gestalten.

Mühlrad- und Wehrmontage

Pfeilermontage

Phase 9:

C: Brückenoberbau und Gebäude

Strassenbeläge und Geländer bemalen und aufkleben.

Gebäudeteile Probestellen...

anschließend komplett bemalen...

und montieren.

D: Dachmontage

Dächer anpassen und schwarz grundieren.

Ziegelrot bemalen (Dry brush)

Dächer und Firste montieren.

Kamine, Türme und Kleinteile montieren.

E: Begrünung und Kleinteile

Fensterrahmen und -läden montieren.

Gelände begrünen

Brennholz und Treppengeländer montieren.

Treibholz und Schwäne platzieren.

F: Der ”letzte Schliff”

Panik im Mühlteich.

Springende Fische am Überlauf.

Mühlsteinanlieferung

"frei" fliegende Tauben (auf Haaren)

Gesamtbild

Es ist geschafft!
Einfach wirken lassen .....

Phase 09_01

Phase 09_02

Phase 09_03

Phase 09_04

Phase 09_05

Phase 09_06

Phase 09_07

_______________________________________________________
Modellbau Luft
Manfred Luft
Steinäckerweg 5                                                      89173 Lonsee - Germany
Tel.   +49 7336 784                                                  kontakt@modellbauluft.de